Lazare Studio in Kassel

Neo-Retro-Look aus Japan


Mehr als nur ein Trend

Lazare Studio bekräftigt die Identität seiner Brillen in präzise definiert klassischen Stil und lässt uriges Brillendesigns wieder auferstehen. Daher auch der Name; Lazarus - der Auferstandene. Eine Nüchternheit, die oft Mitte des 20. Jahrhunderts zu finden war, obwohl sie mit einem zeitgenössischen Touch gekonnt von Alexandre Caton, selbst Optiker, aufgefrischt wurde. Alexandre, selbst Eigentümer von zwei Optiker Geschäften, verkaufte diese an seine Mitarbeiter und gründete sein independent Label im September 2020. Die Besonderheit der Fassungen liegt in den erstklassigen Materialien von japanischen Herstellern, welche ausschließlich in Frankreich (Jura) handgefertigt werden. Das Metall für seine Brillen ist ein ganz altes Edelmetall, welches früher verarbeitet wurde (Jahakubansei). Das Acetat ist japanischer Herkunft, also wesentlich länger gelagert als Mazzucchelli Acetat, daher härter und hochwertiger und kann besser bearbeitet werden. Sehr besonders ist der Wabi-Sabi-Stil,, den Alexandre in die Kollektion hat einfließen lassen. Dieser Art der stilistischen Ausdrucksweise kommt aus Japan und kennzeichnet mehr eine Einstellung zum Leben als bloß einen Trend. Bei den Metallfassungen findet man im Bügel und an der Backe dezent das Lazare Logo.Das Bügelende hat die Funktion eines Gegengewichtes zum Mittelteil der Brillen. Die Schrauben werden in einer Schweizer Manufaktur gefertigt, welche auch für Schweitzer Luxusuhren fertigt. Der Neo- Retro-Look der Independent Marke Lazare ergänzt perfekt die Tiefe und Vielfalt der FILIA76 Brillen Kollektionen in Kassel und zeichnet einen Optiker geradezu aus.