Tränenfilmanalyse

Du leidest unter trockenen Augen? Sie brennen, jucken oder sind schnell gerötet? Nicht immer helfen Augentropfen. Anhand einer Tränenfilmanalyse zeigen wir dir, was du für deinen Augenkomfort tun kannst.

Deinen Augen zuliebe


Die häufigste Ursache trockener Augen sind fehlende Tränenflüssigkeit oder eine mangelnde Tränenfilmqualität. Für Letzteres sind die Meibomdrüsen zuständig: Produzieren diese zu wenig Fette (Lipide), verdunstet der Tränenfilm schneller. Auch das Gegenteil kann der Fall sein und die Drüsen produzieren zu viele Fette. Heizungsluft und Klimaanlagen, Bildschirmarbeit und Zugluft beim Sport oder Radfahren begünstigen die Fehlfunktionen – eben das ganz normale Leben ... Ein gesunder Tränenfilm aber ist ganz wichtig für deine Augengesundheit.

Per Videoanalyse ermitteln wir die Zusammensetzung deines Tränenfilms und erarbeiten mit dir gemeinsam einen Trainingsplan zur Verbesserung deines Augenkomforts. Augentropfen können das Mittel der Wahl sein. Warme Kompressen, Massagen, regelmäßige Lidrandpflege und ein Lidschlagtraining ergänzen heilsam und sinnvoll.

Sowieso: Die Tränenfilmanalyse ist durchaus präventiv zu sehen. Je früher du den Status deiner Tränenfilmqualität kennst, desto seltener muss es überhaupt zu trockenen Augen kommen.